Im folgenden finden Sie unsere aktuellen Beem Brotbackautomat Testberichte sowie einige Informationen zum Hersteller. Beem ist Spezialist in Sachen Küchen- und Haushaltsequipment und stellt neben Brotautomaten auch Geräte für die professionelle Gastronomie her.

Hersteller-Informationen Beem

Wofür steht Beem? Beem steht für Blitz Elektro Erzeugnisse Manufaktur und wurde 1974 gegründet. Damals aber noch unter dem Namen Eurex GmbH. Dieser Name wurde jedoch bereits 1976 in Beem GmbH geändert. Mit der Änderung des Namens kam es auch zu einer Änderung des Firmensitzes. Niederdorfelden bei Frankfurt war seit diesem Zeitpunkt das neue Zuhause der Firma Beem und der Produktionsstätte. Bereits in so jungen Jahren waren sie schon sehr fleißig. Sie bauten die ersten elektrischen Samoware aus Edelstahl und entwickelten die erste, außerhalb des Wasserbehälters befindliche Heizspirale für Samoware.

Weitere Entwicklungen folgten. Darunter befand sich auch ein kompakter Gewerbefleischwolf. In der Zwischenzeit wurde dieser zwar technisch modifiziert und weiterentwickelt, aber in seiner Grundform gibt es ihn noch heute.

Bald darauf erweiterte sich die Produktpalette. Elektrokleingeräte und Küchengeschirr kamen hinzu. Ob Schnellkochtopf oder Kochtöpfe mit abnehmbaren Seitengriff oder dem professionellen Fruchtentsafter, der gemeinsam mit der V Zug (Schweiz) entstand – die Produktpalette zeigte Kreativität und Aktivität. Die Firma etablierte sich 1980 zum weltweit größten Hersteller elektrischer Samoware aus Edelstahl und gründete gleich auch eine Vertriebsgesellschaft in Kalifornien, USA.

Im Jahre 1987 wurde die Firma nach Frankfurt am Main verlegt. Mehr Platz für mehr hochkarätige Produkte entstanden. Zwei Jahre darauf begann Beem an OEM-Produkten zu arbeiten. Es entstanden Elektrokleingeräte für andere Firmen. Bald darauf folgte 1991 wiederum ein kräftiger Schub nach vorn, was die Erweiterung der Produktpalette im Bereich Küchengeschirr betraf. Nach einem erfolgreichen Wechsel in der Geschäftsführung baute Beem sich in Rosbach v. d. H. ein großes Verwaltungs-, Produktions- und Lagergebäude. Dieser Ausbau hatte sich gelohnt, denn im Jahr 2001 gründete die Firma Beem eine Beem Asia Ltd in Hong Kong. Der asiatische Markt durfte sich nun auch an Produkten von der Marke Beem erfreuen.

Die Firma wuchs weiter, ebenso ihre Geschäftsräume. Damit die Qualität nicht zu leiden hatte, wurde eine Firma mit 50 Mitarbeitern engagiert, die für die Qualitätssicherung zuständig war.

Auch wirklich gute und erfolgreiche Firmen müssen einmal eine Krise in Kauf nehmen. In Zeiten der Wirtschaftskrise 2008 entschloss sich Beem das zu tun, was sie am besten konnten, und zwar nutzvolle und optisch ansprechende Elektrokleingeräte zu entwickeln und herauszubringen. Der Fernsehkoch Eckart Witzigmann ging eine Kooperation im Jahre 2010 mit Beem ein. Die Zielsetzung war, dass die Produkte nicht nur nützlich und multifunktional sein sollen, sondern auch ein Gefühl von Lifestyle und Emotionen liefern. Es entstanden immer mehr und mehr Produkte. Sowohl im Elektrokleingerätebereich, als auch im Küchengeschirrbereich hatte Beem immer noch genug Ideen auf Lager.

Einer der vielen Grundsätze von Beem lautet, dass sie ihren Kunden Lebensqualität bieten möchten. Dabei sind vor allem das Design, Funktionalität, Lifestyle, Mehrwert und Qualität von größter Wichtigkeit. Beem stellt immer wieder klar unter Beweis, dass sie diesen Grundsatz gut erfüllen und ihn auch weiterhin im Auge haben. Dies gilt insbesondere für die hier vorgestellten Beem Brotbackautomaten.